TU Dresden

Das Institut für Elektrische Energieversorgung und Hochspannungstechnik der TU Dresden verfügt über zwei Professuren: Elektroenergieversorgung sowie Hochspannungs- und Hochstromtechnik.

Am Lehrstuhl für Hochspannungs- und Hochstromtechnik werden traditionell elektrische Betriebsmittel bezüglich ihrer Spannungs- und Strombeanspruchung untersucht. Forschungsschwerpunkte sind die Netzplanung, die Schutz- und Leittechnik, Elektroenergie-qualität, Stabilitätsberechnung und Stabilitätsbewertung sowie dynamische Simulationen von Erzeugern und Verbrauchern.

Der Forschungsschwerpunkt der Elektroenergiequalität wurde bereits in den 70er Jahren am Lehrstuhl eingeführt. Einen Schwerpunkt stellen dabei nieder- und höherfrequente Emissionen in öffentlichen Nieder- und Mittelspannungsnetzen dar. Am Lehrstuhl werden sowohl grundlagen- als auch anwendungsorientierte Forschungsprojekte gemeinsam mit nationalen und internationalen Hochschul- und Industriepartnern durchgeführt.

Ein hervorzuhebendes Merkmal ist die starke interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Forschern des Maschinenwesens sowie der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften.